Mercedes-Benz 190 C kleine Heckflosse W 110

Fahrzeugdaten
  • Fahrzeughalter: 4
  • Farbe: beige
    Lackierung: uni
  • Innenausstattung: Stoff
    Innenausstattung Farbe: andere
    Anzahl Sitzplätze: 5
    Anzahl der Türen: 5
Technische Daten
  • 6118
    Fahrzeugnummer
    Limousine
    Oldtimer
  • Schaltgetriebe
    Benzin
 
  • 01.03.1965
  • abgelesener Kilometerstand
  • 59 kW (80 PS)
    Hubraum: 1884 ccm
Ausstattung
  • Radio/Kassette
Extras in der Ausstattung
  • HU & AU neu
  • Garantie
  • Nichtraucherfahrzeug
  • Fahrbereit
  • Panoramadach
  • Armlehne
Historie und Besonderheiten des Fahrzeugs
Dieser standesgemäße Mercedes-Benz 190 C Oldtimer ist besser als „Kleine Heckflosse“ bekannt. Lassen Sie den unnachahmlichen Charme der 1960er-Jahre gemeinsam mit Beresa Classic, Ihrem Autohändler für edle Oldtimer und Youngtimer aus Steinfurt-Borghorst, durch eine klassisches Automobil wie dieses auch heute wieder auferstehen. Trotz seiner Erstzulassung im Jahr 1965 hat dieses Prachtstück gerade einmal 94.500 Kilometer zurückgelegt und wirkt dank der schmucken Lackierung in beige besonders ansprechend. Der traumhafte Allgemeinzustand dieses Sammlerstücks wird von Classic Data durch die Note 2+ ebenso bestätigt. Vor dem Kauf durch seinen neuen Besitzer durfte die kleine Heckflosse vier Vorbesitzer mit der glänzenden Kombination aus Lack sowie Chrom erfreuen. Dank der sehr guten Pflege durch diese Autoliebhaber kann das Fahrzeuginterieur noch heute in seinem originalen Zustand erstrahlen und weist nur eine geringe Patinierung auf. Das sehr gut erhaltene Nichtraucherfahrzeug kann darüber hinaus mit sportlichen 80 PS auf sich aufmerksam machen.
 
Allgemeine Informationen zu der Modellreihe
Diese prachtvolle Limousine gehört der Mercedes-Benz Baureihe W 110, die von 1961 bis 1968 produziert wurde, an. Noch heute werden die „Kleinen Heckflossen“ vor allem in einem sehr gut erhaltenen Zustand als Sammler- und Liebhaberstücke stark nachgefragt, was auf die ästhetische Linienführung dieser Modellreihe zurückzuführen ist. Zuvor gestaltete sich das Design der klassischen Mercedes-Benz Automobile eher konservativ. Doch dann wagte der deutsche Autobauer mit den W 110 Fahrzeugen einen Sprung und adaptierte eine Designästhetik, die in den Vereinigten Staaten von Amerika längst präsent war. Design und Funktion konnten auf ganz wunderbare Art und Weise miteinander vereint werden, da sich die Flossen hervorragend als Einparkhilfen eigneten. Die Fahrer dieser Schmuckstücke konnten somit leichter abschätzen, wo genau das Wagenende angesiedelt war.
Das mittlerweile berühmte Karosserie-Design geht auf die Kappe von Karl Wilfert sowie das Team des ehemaligen Chefdesigners. Dabei wurde vor allem die passive Sicherheit nicht aus den Augen gelassen. Denn neben der stabilen Fahrgastzelle konnten die heutigen Automobilklassiker schon vor Jahrzehnten mit ihren effektiven Knautschzonen begeistern. Die Taxifahrer der damaligen Zeit interessierten sich besonders für die Diesel-Modelle dieser Baureihe, die durch den Buchstaben „D,“ wie zum Beispiel beim Modell 190 D oder 200 D, gekennzeichnet waren. Neben dem geringen Treibstoffverbrauch sprach der große Kofferraum für die Nutzung der Mittelklasse-Limousine als komfortables Taxi, welches seine Langlebigkeit sehr früh unter Beweis stellen konnte.
Somit sollte es alle Autokenner nicht überraschen, dass das älteste Taxi in ganz Berlin dieser Modellreihe entstammt. Der Taxifahrer Ralf Werner hat keine Kosten und Mühen gescheut, um seine Kunden mit seiner kleinen Heckflosse durch die deutsche Hauptstadt kutschieren zu können. Zwischenzeitlich musste er den Taxibetrieb mit seinem Modell 190 DC aus dem Jahr 1964 allerdings einstellen, als dem Berliner das H-Kennzeichen anlässlich der Feinstaubverordnung des Jahres 2008 aberkannt wurde. Mittlerweile rollt der Taxibetrieb wieder.
{{ formErrors['name'] }} {{ formErrors['email'] }} {{ formErrors['phone'] }} {{ formErrors['message'] }}
{{ formErrors['captcha'] }}
{{ formErrors['privacy'] }}
Nachricht erfolgreich gesendet!