Die beste Pflege für Ihren Mercedes-Klassiker

Ob Lack oder Innenraum – Die Pflege eines modernen Autos verlangt schon viel Aufmerksamkeit. Reifendruck, Unterbodenwäsche, Ölwechsel, die Liste der eigenständigen Pflegebeiträge zum Werterhalt ist lang. Hat man jedoch einen Oldtimer im Besitz, potenziert sich der Pflegeaufwand nochmals. Wer seinen Klassiker vernachlässigt, muss nämlich mit Rost, ausgehärteten Dichtungen oder Rissen in den Bezügen rechnen. Daher ist eine aufwendige Pflege für den Oldtimer unerlässlich, soll die Begeisterung auf der Straße und die glänzenden Augen von Autofans noch lange anhalten. 

Wichtig ist hierbei, dass die Pflegemittel dem jeweiligen Material angepasst sind. Der TÜV Süd wies in seinen Ausführungen zur Wartung und Pflege von historischen Automobilen darauf hin, dass altes Leder selbstverständlich andere Pflegemittel benötigt, als moderne Mikrofasern. Alter und originaler Lack aus den 50ern, 60ern oder 70ern benötigt mildere Polituren und Wäschen, als Fahrzeuge ab 2000. Für einen Mercedes-Benz 250 SE/C oder einen 560 SL R 107 ist somit eine andere Pflege und Wartung nötig, als z.B. für einen CLK 55 oder S 500. Auch bei der Wahl der Werkstatt, sollte dies berücksichtigt werden. BERESA-Classic in Steinfurt bietet daher für Mercedes Autofreunde aus dem Münsterland und ganz Europa einen besonderen Klassiker-Service. 

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, mindestens denselben Pflegeaufwand zu betreiben, wie bei einem frisch gekauften Neuwagen, bei dem die Motivation zum Werterhalt auch immer noch besonders hoch ist. Regelmäßige Wartung und Unterbodenwäschen sind, gerade nach Fahrten bei schlechtem Wetter oder längeren Standzeiten in einer Garage, sehr zu empfehlen. Auf eine Motorwäsche sollte jedoch verzichtet werden, da das Wasser Dichtungen und Gummiteile angreift und zersetzen kann. Auch beim Polieren sollte man sich zurückhalten. Zu häufige „Lackpflege“ kann diesem eher schaden als nützen. 

Das Hauptproblem bei historischen Fahrzeugen ist der Rost. Davor schützen aber auch nicht regelmäßige Wartung und Pflege. Wichtig ist hierbei besonders die richtige Lagerung in einer trockenen Garage, damit die empfindlichen Teile nicht der schlechten Witterung ausgesetzt sind. Eine gute Belüftung und konstante Temperaturen schützen vor Kondenswasser, das das Korrodieren beschleunigen würde. 

Besondere Aufmerksamkeit verlangen auch die Reifen. Da Oldtimer zumeist nur in der warmen und sonnigen Jahreszeit ausgefahren werden, sind die Standzeiten anders, als bei Alltagsfahrzeugen. Dies kann zu einer Verformung der Pneus führen. Ein erhöhter Luftdruck beugt dem vor. Bei den Reifen, beim Lack und im Interieur, die Pflege eines Oldtimers erhält nicht nur den Zustand, sie kann auch zur deutlichen Wertsteigerung beitragen.

Generell ist es zu empfehlen, den Klassiker bei einer fachkundigen Werkstatt mindestens einmal im Jahr warten und checken zu lassen. Am besten eignet sich hierfür der Zeitpunkt zwischen Winterlagerung und vor der ersten Ausfahrt. Die Experten von BERESA Classic in Steinfurt bei Münster helfen Ihnen gerne mit kompetenten Ratschlägen und erstklassiger Wartung, damit Ihr Klassiker immer einen hochwertigen Eindruck macht.  Nehmen Sie am besten direkt Kontakt mit uns auf.