Mercedes-Benz W 129: Eine echte Automobil-Design-Ikone

Wir von Beresa Classic beschäftigen uns tagtäglich mit den schönsten Oldtimern aus dem Hause Mercedes. Viele dieser Klassiker konnten wir als Ihr Experte für Oldtimer im Münsterland bereits hier bei uns in Steinfurt auf dem Hof begrüßen. Von anderen Sammlerstücken können wir, genau wie viele Autofans auch, nur träumen. Der Mercedes-Benz W 129 gehört dabei zu den Fahrzeugen, das Ihnen wahrscheinlich nie im wahren Leben begegnen wird. Dies bedauern wir sehr. Schließlich handelt es sich bei diesem Schmuckstück in den Augen vieler Kenner um eines der schönsten Fahrzeuge, das jemals gebaut wurde. Nicht umsonst genießt dieser Sportwagen den Status einer echten Automobil-Design-Ikone.

Mercedes-Benz 580 K – ein seltener Prototyp


In den Jahren 1939 sowie 1940 wurde der Mercedes-Benz W 129, der auch als Mercedes-Benz 580 K Geschichte geschrieben hat, als Prototyp hergestellt. Er galt als Nachfolger des Typs 540 K des weltbekannten deutschen Autobauers. Die grundlegende Fahrzeugauslegung orientierte sich dabei am Typ 540 K. Der Hubraum-Wert konnte jedoch einen deutlichen Zuwachs auf immerhin 5.800 Kubikzentimeter verzeichnen.

Die Höchstgeschwindigkeit bei diesem Designerstück belief sich auf stolze 180 Kilometer in der Stunde. Im Saugbetrieb konnte der Motor eine Leistung von 96 kW/ 130 PS vorweisen, die sich mit Kompressor sogar auf 147 kW/ 200 PS erhöhen ließ. Dass nur eine geringe Anzahl von Prototypen als Sport-Roadster sowie als schnittiges Sport-Coupé bei Mercedes produziert wurde, war dem Zweiten Weltkrieg geschuldet. Dieser rollenden Augenweide war eine spätere Serienproduktion nie vergönnt. Entsprechend hoch fällt der Seltenheitswert dieser Sportwagen aus. Alle stolzen Besitzer dieser Fahrzeuge dürfen sich somit wahrhaft glücklich schätzen.

Die inneren und äußeren Werte des Mercedes-Benz W 129


Bei einer Länge von 4.480 sowie eine Breite von 1.940 Millimetern brachte dieses Schmuckstück 2.650 Kilogramm auf die Wage. Der Viertakt-8-Zyliner-Reihenmotor wurde vorne längs eingebaut, wobei die Gemisch-Aufbereitung bei diesem Fahrzeug durch einen Steigstrom-Doppelvergaser sichergestellt wurde. Neben der Wasserkühlung war dieser Prototyp auch von einer seitlichen Nockenwelle gekennzeichnet. Das 5-Gang-Schaltgetriebe wurde mit einem Hinterradantrieb gepaart. 

Der Verbrauch von 30 Litern pro 100 Kilometer zeichnet dieses äußerst seltene Mercedes-Benz Fahrzeug ebenso aus wie der 11,8 Meter große Wendekreis des Sport-Roadsters. Während der renommierte deutsche Autobauer bei der vorderen Radaufhängung auf eine Einzelradaufhängung an Doppelquerlenkern mit Schraubenfedern setzte, kam bei der Radaufhängung im hinteren Fahrzeugbereich eine Pendelachse in Kombination mit Doppel-Schraubenfedern zum Einsatz. Der 5,8-Liter-Ottomotor hat diesen schnittigen Sportwagen neben dem kurzen Fahrgestell komplettiert. Bei einer Fahrzeugmesse war dieser Wagen leider nie zu sehen.