Mercedes-Benz W 153: Die Geschichte eines Mercedes Urgesteins

Bei Beresa Classic sind wir immer höchst erfreut, wenn wir Klassiker wie diese im Münsterland begrüßen können. Als Ihr Experte für Oldtimer in Steinfurt wissen wir den Seltenheitswert des Mercedes-Benz W 153 ganz besonders zu schätzen. Immerhin wurde dieser rollende Fahrzeugschatz bereits im Jahr 1939 im Rahmen der Berliner Automobil-Ausstellung zum ersten Mal vorgestellt. Die Mitteklasse, die auch unter den Verkaufsbezeichnungen „230“ und „230 SV“ bekannt war, lief von 1938 bis 1943 vom Band. Auch als Cabriolet wurde dieses Schmuckstück schon früh angeboten.

Was zeichnet den Mercedes-Benz Typ 230 aus?


Mit der völlig neuen Fahrgestellkonstruktion konnte dieses Automobil für Aufsehen sorgen. Der x-förmige Ovalrohr-Rahmen hat schließlich zu dem charakteristischen Aussehen dieses repräsentativen Fahrzeugklassikers beigetragen. Der Sechszylindermotor konnte den stolzen Besitzern dieses Wagens eine Leistung von 55 PS in Aussicht stellen. Die Höchstgeschwindigkeit dieses Liebhaberstücks belief sich entsprechend auf 116 Kilometer in der Stunde.

Auch die voluminöse Kofferraumhaube zeichnet dieses Fahrzeug aus. Dass dieses Fahrzeugmodell ab 1943 nicht mehr produziert wurde, ist gewiss nicht einer mangelnden Beliebtheit geschuldet. Vielmehr sorgte der Zweite Weltkrieg dafür, dass sich Mercedes-Benz schlichtweg nicht mehr auf die Produktion dieses Fahrzeugklassikers konzentrieren konnte. Allerdings wurde die Karosserieform des heutigen Sammlerstücks zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgegriffen. Sie kam auch beim Modell 170 S zum Einsatz. 

Das Modell 230 SV


Noch seltener als der reguläre Mercedes-Benz 230 ist das Modell 230 SV. Schließlich lief dieses Fahrzeug nur von 1938 bis 1939 vom Band. Nicht nur der kurze Radstand gehört zu den entscheidenden Unterschieden im Vergleich zum 230 Oldtimer aus dem Hause Mercedes. Vielmehr handelt es sich beim Mercedes-Benz Typ 230 SV um eine zweitürige Sport-Limousine, die mit 125 bis rund 130 Kilometern in der Stunde deutlich schneller unterwegs war. Neben der Sport-Fließheck-Limousine stand auch ein Sport-Roadster vom Typ 230 SV zur Auswahl. Technisch glichen diese schnittigen Fahrzeugklassiker dabei dem Typ 230.

Ein seltenes Sammlerstück


Sehr gut erhaltene Fahrzeuge dieses Typs sind heutzutage nur noch sehr selten zu finden. Daran ist der Zweite Weltkrieg gleich in doppelter Hinsicht Schuld. Zum einen brachte der Zweite Weltkrieg viel Zerstörung über Deutschland. Zum anderen musste die Produktion dieser Fahrzeuge kriegsbedingt komplett eingestellt werden. Auch wenn die Automobile des Typs W 152 bis 1943 gebaut wurden, kamen 1942 und 1943 insgesamt nur 87 dieser Automobile auf den Markt. Insgesamt wurden 4,264 Wagen dieser Baureihe produziert. Entsprechend viel müssen Liebhaber heutzutage für solch ein Sammlerstück bezahlen.